VFG-Termine

VFG-Termine

Termine anzeigen

Lieferanten Termine

Lieferanten Termine

Termine anzeigen

Externe Termine

Externe Termine

Termine anzeigen

VFG-TERMINE
LIEFERANTEN TERMINE
EXTERNE TERMINE
Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Alte Fenster werterhaltend sanieren

Wartung und Pflege sind für die Erhaltung von Holzfenstern wichtig. Damit
lassen sich die Renovierungsintervalle über mehrere Jahre erweitern.
Holzfenster bieten eine individuelle Naturoptik und eine gute Wärmedämmung.
Alte Holzfenster brauchen aber eine regelmäßige Behandlung, um der
Witterung Stand zu halten.

Die meisten alten Holzfenster, also Fenster mit Rahmen (Fensterrahmen und
Flügelrahmen) aus Holz, sind deckend lackiert. Beim regelmäßigen Reinigen
der alten Holzfenster sollten Sie stets einen prüfenden Blick auf den Zustand
der Rahmen werfen. Denn die Farbschicht scheint mitunter noch intakt, während
darunter schon ernste Probleme bestehen. Deshalb ist es wichtig, die
ersten Anzeichen für Renovierungsbedarf früh zu erkennen, um die Bau –
substanz möglichst zu erhalten.

Wenn Altfenster renoviert oder gar restauriert werden müssen, sind mehrere
Schwerpunkte zu beachten. Sowohl am Fensterrahmen als auch am Fensterflügel
kann es im Laufe der Jahre oder Jahrzehnte zu Beschädigungen
kommen. Möglich sind Absplitterungen, fehlende Ecken oder abgebrochene
Kanten. Ebenso ist ein Befall holzzerstörender Pilze möglich.

Möglichkeiten der Vorgehensweise sollen in diesem Seminar behandelt werden.
Auf der Grundlage geltender Richtlinien und Regeln werden mögliche
Untersuchungsmethoden alter Anstriche erläutert. Bei aufgetretenen Fehlstellen
aufgrund von Fäulnispilzen müssen Reparaturen durchgeführt werden.
Gerissener oder abgeplatzter Lack muss unter Umständen komplett entfernt
und das Holz darunter behandelt werden. Ebenso müssen Forderungen
und Ansprüche öffentlicher Ämter bei entsprechend schutzwürdigen Objekten
beachtet werden.

Alte Holzfenster müssen nicht unbedingt getauscht werden. Mit vertretbarem
Aufwand lassen sie sich auch renovieren und erhalten. Inhalt des Seminars
sind theoretische Betrachtungen zur Vorgehensweise bei Analyse und
Reparatur.

Zielgruppen
 Hersteller von Holzfenstern und -türen

Seminarinhalte
Theorie
 Holzarten und –qualitäten früher und heute,
 Schäden an Holzfenstern,
 Entfernen der Altbeschichtungen,
 Beheben von Schäden (Eckverbindungen, Risse),
 Ermittlung der Notwendigkeit eines vorbeugenden chemischen Holzschutzes,
 Mögliche Farbtöne,
 Trocknungsprozesse,
 Lösemittelhaltige und wässrige Beschichtungsprodukte (Grundierungen,
Lacke, Lasuren),
 Ergänzungsprodukte.

Praxis
 Vorbereitung der Vorbereitung der Holzoberfläche (z. B. Schleifen),
 Aufbringen von Imprägnierungen und Grundierungen,
 Holzverfestigende Maßnahmen,
 Hirnholzschutz,
 Aufbringen der Beschichtung,
 Zwischenschliff,
 Messen von Schichtdicken.


Seminar-Zeit / Seminar-Gebühren*
09:00 Uhr – 17:00 Uhr, € 195, –

* inklusive umfangreicher Arbeitsunterlagen, Getränke, Mittagessen und Teilnahmebescheinigung.


Kontakt

Tel. +49 (0) 54 32/83-860 · Fax +49 (0) 54 32/83-745

Email: info@bernhard-remmers-akademie.de
Web: www.bernhard-remmers-akademie.de

Fax-Anmeldung
bitte senden an 0 5432 / 83-7 45

>> Weiterführende Informationen

Anmeldung ist über die Webseite des Veranstalters möglich.